Hinweise zur Erstellung eines Posters

In diesem Jahr werden verschiedene wissenschaftliche Poster auf der SKIL 2012 vorgestellt werden. Die Abstracts zu den Postern sind im Tagungsband enthalten. Grund genug, einige Hinweise zur Erstellung von Postern zu geben und kurz auf die Anforderungen für die SKIL einzugehen.

Wissenschaftliche Poster sind keine Werbeplakate, oder doch?

Für Studierende ist die Erstellung eines Posters in den meisten Fällen etwas Neues. Generell stellt ein wissenschaftliches Poster die wichtigsten wissenschaftlichen Ergebnisse als Plakat dar. Das bedeutet, dass Sie eine(n) potentielle(n) BetrachterIn für Ihr Thema begeistern wollen. Ihre Ergebnisse müssen schnell zu erfassen und zu begreifen sein. Aus diesem Blickwinkel ist das Poster somit doch ein Werbeplakat – nämlich Werbung für Sie und Ihre Arbeit.

In der Medizin werden Poster weitaus mehr verwendet als in der Informatik. Aus diesem Grund finden sich auch zahlreiche Gestaltungs- und Strukturierungshinweise in medizinischen Publikationen. Die Postererstellung allgemein gehört jedoch zum grundlegenden Handwerkszeug der Wissenschaft, weswegen sich zahlreiche Publikationen zum wissenschaftlichen Arbeiten mit diesem Thema befassen (siehe bspw. [1]).

Stellen Sie sich die Frage, welche zwei oder drei wichtigsten Ergebnisse Ihrer Arbeit wollen Sie präsentieren? Fragen Sie sich, wie man diesen wissenschaftlichen Inhalt gut darstellen kann, so dass jeder den Inhalt schnell erfassen kann. Sie müssen die BetrachterInnen des Posters begeistern und animieren, sich die gesamte Arbeit anzuschauen. Wir empfehlen Ihnen, eine gute Mischung aus Text und schematischen Abbildungen zu finden. Die einzigen Vorgaben, die wir machen, sind:

  • Bitte verwenden Sie A0 als Druckformat.
  • Bitte schreiben Sie den Titel des Beitrags, Ihren Namen, den Namen Ihrer Hochschule und Ihren Studiengang mit auf das Poster.

Hinweise zur Herangehensweise

Erstellen Sie Ihr Poster mit der Software, mit der Sie am besten vertraut sind. Programme wie Adobe Illustrator, Corel Draw oder Gimp sind nicht für jeden intuitiv zu verwenden. Mit Microsoft Powerpoint oder Microsoft Visio kann man ebenfalls schöne Poster gestalten. Orientieren Sie sich an anderen wissenschaftlichen Postern. Die Bildersuche in Google bringt unter den Schlagwörtern „wissenschaftliche poster“ oder „scientific posters“ zahlreiche Ergebnisse – gute wie schlechte!

Wir empfehlen Ihnen, sich zunächst einen kurzen Überblick über die „best practices“ für die Gestaltung von Postern zu verschaffen. Pommerening gibt einen sehr pragmatischen Einstieg in die Gestaltung wissenschaftlicher Poster [2]. Detailliertere Beschreibungen und Hinweise finden Sie u.a. in [1], [3] und [4]. Den Artikel von Hoffmann können wir in der Art empfehlen, dass der Autor seine Sicht aus der „Praxis“ beschreibt und den einen oder anderen Denkanstoß gibt [5].

Sollten Sie in Ihrem (akademischen) Leben noch kein Poster erstellt haben, ist dies nicht schlimm. Die SKIL bietet Studierenden die Möglichkeit, Neues auszuprobieren und direkt das Feedback der TeilnehmerInnen zu erhalten. Wir können Ihnen nur raten: gestalten Sie Ihr Poster nicht zu bunt / zu grell und konzentrieren Sie sich auf die Darstellung Ihrer Kernaussagen bzw. Ergebnisse. Dann ergibt sich die Struktur schon fast von allein.

Viel Spaß und Erfolg bei der Postererstellung!

Literatur

[1] Wytrzens, Hans Karl ; Silber, Rainer: Wissenschaftliches Arbeiten : Eine Einführung. 3. Aufl. Wien : Facultas, 2012. – ISBN 978-3-7089-0822-9

[2] Pommerening, Klaus: Ein Poster ist ein Plakat. URL http://www.staff.uni-mainz.de/pommeren/Vortraege/Gutes_Poster.pdf. – Aktualisierungsdatum: 2009-11-10 – Überprüfungsdatum 2012-08-17

[3] Nicol, Adelheid A. M. ; Pexman, Penny M.: Displaying your findings : A practical guide for creating figures, posters, and presentations. 6. Aufl. Washington, DC : American Psychological Association, 2010. – ISBN 9781433807077

[4] Briscoe, Mary Helen: Preparing scientific illustrations : A guide to better posters, presentations, and publications. 2. Aufl. Berlin, Heidelberg, New York, Tokyo : Springer-Verlag, 1996. – ISBN 0387945814

[5] Hoffmann, Georg: Alles was Sie je zu wissenschaftlichen Postern wissen wollten und sich nie zu fragen trauten. URL http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/12/alles-was-sie-je-zu-wissenschaftlichen-postern-wissen-wollten-und-sich-nie-zu-fragen-trauten.php – Überprüfungsdatum 2012-08-17

Keine Kommentierung möglich.